Diplomarbeitenbörse Whatchado-Channel Industrielandkarte

MTI macht HTL-Lehrer fit für den 3D-Metalldruck

Die HTL-Lehrer aus ganz Niederösterreich waren von der praxis­orientierten Präsentation von FOTEC-Teamleiter Markus Hatzenbichler (stehend) in Wiener Neustadt beeindruckt. Fotocredit: Johann Wagner
Die HTL-Lehrer aus ganz Niederösterreich waren von der praxis­orientierten Präsentation von FOTEC-Teamleiter Markus Hatzenbichler (stehend) in Wiener Neustadt beeindruckt. Fotocredit: Johann Wagner

Die Fachgruppe der Metalltechnischen Industrie NÖ unterstützt neben den Unternehmen der Branche auch die Schulen beim Einsatz von Technologien der Zukunft.

15 Lehrer aus technischen berufsbildenden Schulen in ganz NÖ nahmen am Workshop „Einstieg in den industriellen 3D-Druck in der Metalltechnischen Industrie (MTI)“ an der FOTEC in Wiener Neustadt teil.

„Durch die praxisnahe Vermittlung sowie den guten Unterlagen konnten die Lehrer wertvolle Inhalte dieser neuen Fertigungstechnologie für den Unterricht mitnehmen“, zeigte sich Johann Wagner von der Pädagogischen Hochschule NÖ begeistert.

Neben den allgemeinen Grundlagen wurde auf die speziellen Merkmale in der Konstruktion eingegangen. Highlight war das Kennenlernen der Technologie im praktischen Bezug mit den jeweiligen Anlagen vor Ort an der FOTEC.

Für Fachgruppenobmann Veit Schmid-Schmidsfelden muss man bei der 3D Druck-Qualifizierung in den Betrieben wie auch in den Schulen doppelt ansetzen: „Zum einen geht es generell um die Bewusstseinsbildung über die neue Technologie. Zum anderen müssen sich jene, die sich konkret damit beschäftigten wollen, neues Wissen in der Konstruktionslehre, Materialkunde und in der Fertigung aufbauen. Wenn man von dieser Technologie profitieren will, muss man bereit sein Produkte vollkommen neu zu denken.“

„Die Wirtschaftskammer Niederösterreich mit der Fachgruppe Metalltechnische Industrie ist für die Bildungsdirektion NÖ ein verlässlicher und wichtiger Kooperationspartner. Praxisorientierter und wirtschaftsnaher Unterricht wird durch diverse innovative Projekte – zum Beispiel durch die Förderinitiative proHTL NÖ – unterstützt, um die Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern“, freut sich Doris Wagner, Leiterin des Bereichs Pädagogischer Dienst in der Bildungsdirektion für Niederösterreich, über den Austausch mit der Wirtschaft.

Die Metalltechnische Industrie ist die Schlüsselindustrie und Job-Motor in Niederösterreich. Sie umfasst alle Unternehmen aus den Industriezweigen Maschinenbau, Anlagenbau, Stahlbau, Metallwaren und Gießerei.

Mit über 320 Unternehmen und über 26.300 Beschäftigten erwirtschaftet die Metalltechnische Industrie NÖ pro Jahr einen Produktionswert von rund sieben Milliarden Euro. Die mittelständisch strukturierte Branche stellt das Rückgrat der industriellen Beschäftigung in Niederösterreich dar.

Die HTL-Lehrer aus ganz Niederösterreich waren von der praxis­orientierten Präsentation von FOTEC-Teamleiter Markus Hatzenbichler (stehend) in Wiener Neustadt beeindruckt.

Verwandte Beiträge zum Thema

25. March 2019

Artikel teilen

Drucken